Leitfaden zu Call of Duty®: Warzone™ Rebirth-Verstärkung – präsentiert von Beenox

Nach der Neuinterpretation von Alcatraz in Form von Rebirth Island für Call of Duty®: Black Ops Cold War und Warzone™ und der Berücksichtigung des Community-Feedbacks veröffentlicht der Entwickler Beenox in Saison 2 Reloaded mit Rebirth-Verstärkung das bislang größte Karten-Update.

  • Karten-Infos
  • Staffel 2

Leitfaden zu Call of Duty®: Warzone™ Rebirth-Verstärkung – präsentiert von Beenox

Nach der Neuinterpretation von Alcatraz in Form von Rebirth Island für Call of Duty®: Black Ops Cold War und Warzone™ und der Berücksichtigung des Community-Feedbacks veröffentlicht der Entwickler Beenox in Saison 2 Reloaded mit Rebirth-Verstärkung das bislang größte Karten-Update.

  • Karten-Infos
  • Staffel 2

Rebirth-Verstärkung – Ein Update von Beenox

Umgestaltet, neu definiert, verstärkt – von den Wurzeln vor fast einem Jahrzehnt bis hin zu Saison 2 Reloaded für Warzone und Call of Duty®: Vanguard: Rebirth Island ist das rasante Warzone-Erlebnis, entwickelt von Beenox mit Unterstützung von Raven Software.

Morgen erscheint das bislang größte Update für Rebirth Island. Mit mehreren überarbeiteten Schauplätzen, verbesserter Beleuchtung, einem Event mit haufenweise EP und weiteren Objekten als Belohnung sowie noch viel mehr bietet Rebirth-Verstärkung den Spielern neue Erlebnisse und huldigt der Geschichte der Karte.

Die Überarbeitungen beruhen auf einem ganzen Jahr voller internem und externem Feedback, wie Etienne Pouliot, Creative Director bei Beenox, zu berichten weiß:

„Wir spielen Warzone täglich mit der Community und hören nie auf, ein besseres Spielerlebnis schaffen zu wollen. Ich freue mich schon auf die Reaktionen der Community auf ‚Wiederauferstehung Einzel‘, die neue Waffentauschstation auf der Karte sowie alle Änderungen, die neue Situationen für die Spieler in Warzone schaffen.Wir wollen, dass neue und alte Spieler, sämtliche Geheimnisse von Rebirth Island neu entdecken und jede Menge Spaß mit dieser fantastischen Karte haben können!“

Von Alcatraz zu Rebirth-Verstärkung: Die Geschichte von Rebirth Island

Vor Perseus und der Geschichte aus Black Ops Cold War – bzw. technisch gesehen eigentlich lange nach ihrem Abschluss im Kanon – führte Treyarch die Original-Gefängnisinsel mit Mob of the Dead, dem ebenso kultigen wie klassischen Zombies-Erlebnis, das am 16. April 2013 für Call of Duty®: Black Ops II veröffentlicht wurde, ein.

Diese Karte, die unter dem Namen Alcatraz bekannt wurde, kehrte bei der Veröffentlichung von Call of Duty®: Black Ops 4 im Jahr 2018 mit Blood of the Dead zurück, einer Fortsetzung, die die Geschichte von Mob of the Dead stärker in den Gesamtkanon einband. In Black Ops 4 unternahm Call of Duty mit Blackout auch einen ersten Ausflug ins Battle-Royale-Genre – Alcatraz wurde am 2. April 2019 als dichtere Alternative zur Blackout-Karte für kleine Lobbys veröffentlicht.

Nicht ganz ein Jahr später folgte dann Warzone.

Mit 50 Millionen Spielern allein im ersten Monat setzten sich alle am Erfolg beteiligten Studios zusammen und besprachen, wie sich das Erlebnis im Laufe der kommenden Jahre weiterentwickeln soll.

„Bei der Arbeit an Warzone erhielt Beenox die Aufgabe, Alcatraz aus Blackout in einer überarbeiteten Version zurückzubringen, um eine unterhaltsame und rasante Erfahrung zu schaffen“, erklärt Pouliot. „Wir waren für die Entwicklung von Rebirth Island und allen dazugehörigen Modi verantwortlich. Wir haben die Karte gemeinsam mit den anderen an Warzone beteiligten Studios entwickelt, um den Qualitätsstandard zu halten und – basierend auf dem von uns gesammelten Feedback – sicherzustellen, dass die Neuauflage von Rebirth Island ein erstklassiges Spielerlebnis auf Konsolen und dem PC bietet.“

Pouliot erinnert sich noch, dass Beenox, als Call of Duty® von Call of Duty®: Modern Warfare® zum nächsten Black Ops-Ableger überging, regelmäßig Leute von Treyarch einlud, um sicherzugehen, dass die „Essenz der Originalkarte und alle tollen Aspekte von Alcatraz“ auch in der neuen Version zum Tragen kamen.

„Wir mussten sicherstellen, dass die Karte allen Charakteristiken des Warzone-Spielerlebnisses gerecht wird“, fügt er hinzu, „und dennoch genug Neuerungen bietet, damit sowohl neue als auch alte Spieler neue Bereiche zum Spielen entdecken können.“

Auch wenn Beenox sich während des Entwurfs, der Implementierung und des Tests penibel an die Größe und Dichte der Karte hielt, bietet sie dennoch viele Möglichkeiten für Gefechte unterschiedlichster Art.

„Wir wollten nicht zu viele Objekte hinzufügen, damit die Navigation zu Fuß und in Fahrzeugen sich für die Spieler wie gewohnt anfühlt“, betont er. „Viele Bereiche der Karte unterstützen diverse Arten von Gefechten und genau dafür lieben die Spieler Rebirth Island und Wiederauferstehung. Hier ist für jeden COD-Spieler etwas dabei.“

Rebirth Island diente seit Saison 1 von Black Ops Cold War bis hin zur zweiten Saison von Vanguard als Schauplatz für Abermillionen Operator. Sie war die Zuflucht während der Zerstörung von Verdansk, die Brücke zwischen Verdansk  '84 und Caldera, der Schauplatz der letzten Eisernen Prüfungen und sogar der Austragungsort eines von der Community organisierten Versteckspiel-Turniers.

Während dieser Zeit sammelte Beenox Informationen darüber, wie die Community Rebirth Island sah, und nahm Anpassungen vor, während man zugleich als hauptverantwortliches Entwicklungsstudio an der PC-Version von Call of Duty und an anderen Projekten arbeitete.

„Wir haben auf das Feedback der Community gehört“, beteuert Pouliot, „und mit Rebirth-Verstärkung einige Bereich der Karte überarbeitet, um zusätzliche Spielsituationen zu schaffen und den Spielern umfassendere Navigationsmöglichkeiten zu bieten.“

Überarbeiteter Schauplatz: Stronghold (ehemals bekannt als Security Area)

Ein großer Kritikpunkt galt dem zuvor als Security Area bekannten Schauplatz.

„Dieser Ort war auf der alten Rebirth-Island-Karte nicht sehr beliebt und wir wollten ihm neues Leben einhauchen, um den Spielern einen interessanteren Ort zu bieten, um den man auf der Karte kämpfen kann“, führt Pouliot aus. „Neue Gebäude und Strukturen sorgen für komplexere Gefechte, vor allem wenn das Spiel in diesem Bereich entschieden wird.“

Der als Stronghold bekannte Bereich ist zwar immer noch der tiefstgelegene Punkt auf der Karte, bietet nun jedoch ein größeres Zugangstor, ein neues Radargebäude und einen Wiedereinstiegsballon. Diese Neuerungen bieten zusätzliche Vertikalität und Möglichkeiten für mehr Umdrehungen, Nahkampfgefechte und Erkundungen.

Von der Hauptstraße der Insel aus dient der Kontrollpunkt als Hauptzugang zu Stronghold. Dort findet ihr zwei Wachhäuschen, zwei zweistöckige Gebäude, die über einen Korridor miteinander verbunden sind, der direkt über der Kontrollstelle liegt, und ein angebundenes Garagengebäude.

Neben den Gebäudedächern bieten auch mehrere höher gelegene Fenster am Korridor über der Kontrollstelle und an den Gebäuden auf beiden Seiten der Straße ein wenig Deckung sowie einen erhöhten Blick auf das Gelände der Festung. Das Kontrollpunktgebäude mit engen Fluren und Räumen lädt zu Nahkämpfen ein. Dort lassen sich häufig auch Gegenstände oder Vorratskisten finden, die hier oder in der Garage erscheinen können.

Hinter dem Zugangstor liegt das nächste neue Gebäude: eine Radarstation. Sie ersetzt den Funkturm, der zuvor auf einer erhöhten kreisrunden Betonplattform gestanden hat. Das Gebäude bietet mehrere Zugangspunkte im Erdgeschoss wie eine Metalltreppe, die außen aufs Dach führt.

Der Innenbereich besteht aus einem engen Korridor, mehreren Räumen, in denen sich Gegenstände und Vorratskisten befinden können, und einer Treppe zum Obergeschoss. Oben gibt es weitere Möglichkeiten, Ausrüstung zu sammeln. Zerstörbare Fenster bieten Sicht auf den Rest der Festung und eine Leiter führt hinauf in den runden Radarkontrollraum.

Es mag riskant sein, aber dieser Radarraum bietet die vielleicht beste Möglichkeit, um Scharfschützen im Bereich der Living Quarters in der Mitte der Karte auszuschalten. Dies ist der höchste Punkt in Stronghold und kann somit zumindest als vorteilhafte – wenn auch beliebte – Position betrachtet werden.

Falls euch der Kreiskollaps überrascht, könnt ihr den Wiedereinstiegsballon vor dem Gebäude – einer von vielen neuen auf der Insel – nutzen, um schnell von dort zu entkommen.

Überarbeitete Schauplätze: Docks und Schiff bei Factory

Nach der Veröffentlichung von Rebirth Island ist Beenox etwas aufgefallen:

„Auf dieser Insel gab es kein Schiff! Das macht natürlich keinen Sinn, denn irgendwie müssen sie (Perseus) Vorräte auf die Insel schaffen. Dieser neue Schauplatz bietet eine Möglichkeit, um Ausrüstung zu erbeuten und sich auf den Kampf gegen Feinde in den umliegenden Gebieten vorzubereiten“, so Pouliot.

Eines dieser neuen Schiffe findet sich beim Dock (ehemals Shore), direkt neben Control Center. Eine neue Betonplattform führt vom alten Heli-Pad zu einem weiteren, das unter einigen der Festungsmauern der Insel liegt. Dazwischen befinden sich Baumaterialien, Frachtcontainer, ein Kran und ein Landungssteg, der zum neuen Schiff führt.

Das Versorgungsschiff verfügt über ein offenes Hauptdeck, einen teilweise begehbaren Lagerbereich auf Meereshöhe, weitläufige Quartiere und zwei Masten – ein Fockmast und ein Kreuzmast –, die erklommen werden können.

Gegenstände und Vorratskiste können überall auf dem Schiff gefunden werden, mit Ausnahme der Masten, die vor allem als Aussichtspunkte dienen. Im Bereich des Docks sind die Masten ähnlich hoch wie das Dach des Control Centers.

Ein ähnliches Schiff befindet sich bei der Nova 6 Factory. Das Dach des Gebäudes ist fast genau so hoch wie die Spitze der Masten.

Die Masten der beiden Schiffe gleichen ihre natürlich niedrige Lage auf dem Wasser aus. Es ist jedoch nicht ganz ungefährlich, an den ungeschützten Seiten der Masten zu diesen Positionen hinaufzuklettern. Vom Land aus seid ihr leichte Beute.

Das tödliche Meer schränkt den Zugang zu diesen Schiffen ein, sodass diese Bereiche neben hohen Risiken auch klare Vorteile bieten. Diese Schiffe sind phänomenale Orte, um durch das Aufsammeln von Gegenständen und Öffnen von Vorratskisten die eigene Ausrüstung zusammenzustellen und Aufträge anzunehmen, die andere Trupps aufgrund ihrer Position lieber auslassen.

Selbst wenn ihr einen Bogen um diese Schiffe macht, solltet ihr eure Navigationsstrategie entlang der Küsten von Rebirth Island an den Umstand anpassen, dass sehr wahrscheinlich mindestens ein bis zwei Trupps in der Nähe von Control Center oder Factory abspringen werden.

Überarbeiteter Schauplatz: Gefängnishof

Die nächste große Änderung auf Rebirth Island ist der Umbau des Gefängnishofs.

Zuvor glich der Hof eher einer Todesfalle – ein offener Bereich mit wenig bis gar keiner Deckung, nicht mal auf der umliegenden Mauer.

Auf Rebirth-Verstärkung gibt es nun Deckungen und grüne Zelte auf dem Hof, eine umgestaltete Mauer mit Wachstationen und einem Mauergang, der um die ganze Anlage herum zu einem neu gestrichenen Wasserturm führt. Der Mauergang schafft eine zusätzliche Plattformebene im unteren Bereich des berüchtigten Bauwerks und verbindet es mit den Gefängnistreppen über die bestehenden Betonwege.

Dies sind nur einige der vielen Neuerungen in diesem Bereich. Die Operator finden hier auch neue Sprungmöglichkeiten, Leitern und kleine Änderungen, die ihre Navigation in diesem Bereich von Prison Block grundlegend verändern können.

„Wir haben Möglichkeiten zum Schutz vor Beschuss aus verschiedenen Winkeln geschaffen und neue Wege zur Nutzung des Wasserturms hinzugefügt“, erklärt Pouliot. „Hierdurch ergeben sich neue, interessante Möglichkeiten, um diesen Ort neu zu entdecken, indem man sich beispielsweise zum Dach des Zellbereichs vorkämpft.“

Details zum Rebirth-Verstärkung-Event

Zur Überarbeitung von Rebirth Island gibt es auch ein eigenes Event: Rebirth-Verstärkung.

Wie bei früheren Warzone-Events können Operator Teilnahmeherausforderungen abschließen, um neue kosmetische Objekte freizuschalten, u. a. den legendären LMG-Bauplan „Schwer toxisch“ für den Abschluss aller Herausforderungen.

Neben diesen gewöhnlichen Zielen gibt es auch Community-Herausforderungen. Diese umfangreicheren Aufgaben laden die gesamte Warzone-Community zur Teilnahme auf Rebirth Island ein.

Für die erste müsst ihr einfach Abschüsse auf der Insel sammeln. Wenn die gesamte Community nach dem Update genug Abschüsse sammelt, erhalten alle Teilnehmer automatisch 25.000 EP und schalten die Waffentauschstationen auf der Insel frei.

Auf die erste Community-Herausforderung folgen noch drei weitere, die jeweils Zehntausende von EP gewähren und zusätzliche Features, von Kommunikationsstationen über gepanzerte Transportfahrzeuge bis hin zu goldenen Safes, freischalten. Letztere gewähren allen, die sie knacken können, nicht nur zahlreiche Belohnungen für das laufende Spiel, sondern auch dauerhafte Belohnungen.

Waffentauschstation – ein Überblick

Die Einführung von Waffentauschstationen erweitert die vorherrschende Geldwirtschaft in Warzone um eine kleine Variation. Operator können hier ihre aktuelle Waffe gegen eine neue und Bonusobjekte eintauschen.

„Manchmal kehrt man in die Action zurück und findet eine ungeliebte Waffe oder eine ohne Munition“, erklärt Pouliot. „Befindet sich eine Waffentauschstation in der Nähe, kann man sie dort gegen ein volles Magazin eintauschen, um Gegner niederzumähen.“

Die Waffentauschstation zeigt an, welche Waffe ihr im Tausch gegen eure aktuelle erhaltet. Bei bestimmten Seltenheitsstufen erhaltet ihr von der Waffentauschstation zudem einen Geldbonus und zusätzliche Belohnungen aus einem Pool von ausgewählten Objekten.

Zur Veröffentlichung könnt ihr je nach Seltenheit eurer Waffe Folgendes erhalten:

Gewöhnliche Waffe

  • Eine andere zufällige gewöhnliche Waffe mit vollem Magazin (nur ein Magazin oder Gurt ohne zusätzliche Munition)

Ungewöhnliche Waffe

  • Gewöhnliche Waffe mit vollem Magazin
  • 1 zufällige Primärausrüstung
  • 1 zufällige Taktikausrüstung

Seltene Waffe ODER Nahkampwaffe (BELIEBIGE Seltenheit)

  • Gewöhnliche Waffe mit vollem Magazin (keine Zusatzmunition)
  • Panzerungstasche oder seltene Feldaufrüstung
  • Gasmaske

Epische Waffe

  • Ungewöhnliche Waffe mit vollem Magazin (+2 Extramagazine)
  • Selbstwiederbelebungs-Kit
  • $500 oder $800
  • Panzerungstasche oder epische Abschussserie oder epische Feldaufrüstung

Legendäre/ultraseltene/heldenhafte Waffe

  • Seltene Waffe mit vollem Magazin + 2 Extramagazine
  • $800 oder $1200
  • 1 legendäre Abschussserie (z. B. Präzisionsluftschlag)
  • 1 legendäre Feldaufrüstung (z. B. Nebula V-Patronen) ODER, in äußerst seltenen Fällen, 1 Spezialisten-Token
  • 1 zufällige Taktik- oder Primärausrüstung (z. B. Granate oder Blendgranate)

**Eigene Waffe**

  • Je nach Anzahl der Aufsätze erhaltet ihr unterschiedliche Tauschangebote von der Waffentauschstation. Je mehr Aufsätze, desto besser das Angebot.

Bei Schussverkäufen gibt es an allen Waffenspinden ein spezielles Angebot, bei dem ihr eine beliebige Waffe gegen einen fantastischen Gegenwert eintauschen könnt. Wie bei allen lohnenswerten Angeboten überlassen wir es den Schnäppchenjägern, dies selbst herauszufinden.

Die 5 besten Tipps für Rebirth-Verstärkung

1. Stronghold fest im Griff halten. Die neue Radarstation in der kürzlich umbenannten Festung bietet hervorragende Sicht auf das umliegende Gebiet und auf die Living Quarters, von wo aus die Security Area zuvor leicht zu kontrollieren war. Klettert dort mit einem Scharfschützengewehr für den Fernkampf hinauf, aber achtet auf Feinde, die sich die Leiter hinaufschleichen oder durch die Fenster springen.

2. Schiffe durchsuchen. Ob bei den Docks oder bei Factory, der Gang über den Landesteg hinüber zu den neuen Schiffen kann sehr gefährlich, aber auch sehr lohnend sein. Achtet auf Feinde in der Nähe, die einen natürlichen Höhenvorteil haben, während ihr die Schiffe nach Beute durchsucht ... oder weniger nautisch ausgedrückt: nach Ausrüstungsobjekten, Vorratslieferungen und Aufträgen.

3. Über den Hof stürmen. Zelte und Deckungen machen ein Vorrücken über den Hof weniger gefährlich, aber die spannendsten Veränderungen findet ihr rund um den Wasserturm. Ihr könnt durch einige der Metallgitter auf jeder Etage schießen, um Scharfschützen von unten aus zu erledigen.

4. Wiedereinstiegsballons nutzen. Wiedereinstiegsballons finden sich überall auf Rebirth Island, auch bei Stronghold. Nutzt sie, um einem nahenden Kreiskollaps zu entkommen oder um Feinde während des kurzen Flugs durch die Luft zu entdecken.

5. Tauschen. Mit der Einführung von Waffentauschstationen auf Rebirth-Verstärkung erhaltet ihr für jede Waffe einen fantastischen Gegenwert, selbst für gefundene Waffen, die ihrer Seltenheit nicht gerecht werden. Auch wenn ihre festen Positionen ein gewisses Risiko bergen, solltet ihr sie aufsuchen, um euch mit Geld und Vorräten zum Preis einer Waffe zu versorgen.

„Wir hoffen, dass den Spielern diese Neuauflage von Rebirth Island und die neuen Spielmodi in diesem Update gefallen“, so Pouliot, „und wir freuen uns schon darauf, mit euch allen zu spielen und euer Feedback zu hören, um Rebirth Island weiter zu verbessern und noch mehr spannende Moment zu schaffen.“

Weitere Informationen zu Call of Duty®: Warzone™ gibt es unter www.callofduty.com/dewww.youtube.com/callofduty und über @RavenSoftware und @CallofDutyDE auf Twitter, Instagram und Facebook. 

© 2022 Activision Publishing, Inc. ACTIVISION, CALL OF DUTY, CALL OF DUTY BLACK OPS, MODERN WARFARE, CALL OF DUTY VANGUARD, CALL OF DUTY WARZONE und WARZONE sind Warenzeichen und Handelsmarken von Activision Publishing, Inc.

Für weitere Information zu Activision-Spielen folgt @Activision auf Twitter, Facebook und Instagram.

Die Softwarelizenz- und Servicevereinbarung werden aktualisiert. Bitte folgen Sie diesem Link [https://www.activision.com/de/legal/ap-eula], um diese Änderungen anzuzeigen.

+