Call of Duty®: Vanguard – Mehrspielerenthüllung: Alles, was ihr wissen müsst

Werdet im packenden, adrenalingeladenen Mehrspielermodus zur ersten Spezialeinheit. Von den Karten und Modi, die am Tag 1 angeboten werden, über die erweiterte Waffenanpassung bis hin zu brandneuen Sozial- und Kampftempo-Features und einem stärkeren Fokus auf eurem Operator – hier erfahrt ihr alles, was ihr über die Mehrspielerenthüllung und die Beta von Vanguard wissen müsst.

  • Ankündigungen
  • Verbesserte Geheimdaten
  • Karten-Infos
  • Modusaufklärung
  • Waffendetails

Call of Duty®: Vanguard – Mehrspielerenthüllung: Alles, was ihr wissen müsst

Werdet im packenden, adrenalingeladenen Mehrspielermodus zur ersten Spezialeinheit. Von den Karten und Modi, die am Tag 1 angeboten werden, über die erweiterte Waffenanpassung bis hin zu brandneuen Sozial- und Kampftempo-Features und einem stärkeren Fokus auf eurem Operator – hier erfahrt ihr alles, was ihr über die Mehrspielerenthüllung und die Beta von Vanguard wissen müsst.

  • Ankündigungen
  • Verbesserte Geheimdaten
  • Karten-Infos
  • Modusaufklärung
  • Waffendetails

Die Ursprünge der Spezialeinheiten – Einmalige Angebote an Tag 1

Die meisten Möglichkeiten zu spielen ... Taktischer Kampf ... Die Bilder, Geräusche und Atmosphäre des Krieges mit Next-Gen-Technologie ... Der Schwerpunkt auf einem internationalen Operator-Trupp ... Das alles zusammen läutet eine neue Ära für Call of Duty®: Warzone™ ein. Hinzu kommen noch in diesem Jahr eine brandneue Karte und ein Anti-Cheat-System auf dem PC.

GEBURTSDATUM EINGEBEN

Tag : Monat : Jahr:

Wie im Rahmen einer ausführlichen Mehrspielerenthüllung durch Mitglieder des Entwicklerteams von Sledgehammer Games bekannt gegeben wurde, schlüpft ihr in Call of Duty: Vanguard in die Rolle einer internationalen Operator-Truppe und erlebt brutale Waffengewalt basierend auf einer Engine, die für das 2019 erschienene Call of Duty®: Modern Warfare® entwickelt wurde.

In Kombination mit Updates von Beenox, dem führenden Entwickler von Call of Duty für PC, und dem führenden Warzone-Entwickler Raven Software gab dieses Enthüllungs-Event den Ton für den Mehrspielermodus von Vanguard an: ein tief verbundenes Ökosystem, das die Ursprünge der Spezialeinheiten detailliert beschreibt.

GEBURTSDATUM EINGEBEN

Tag : Monat : Jahr:

Der Livestream gab auch Details zur Beta von Call of Duty: Vanguard bekannt, mit der ihr bereits vor dem 5. November Gelegenheit habt, den Mehrspielermodus zu testen.

Hier ist alles, was ihr über diese Beta wissen müsst und was über den Mehrspielermodus von Vanguard enthüllt wurde.

Die neuesten Informationen über die neue Warzone-Karte und das Anti-Cheat-System findet ihr im anderen Blog, der heute veröffentlicht wurde und am Ende dieser Seite aufgeführt ist.

Informationen zur Beta und Download-Anleitung

Die Vanguard-Beta findet an zwei Wochenenden statt.* Für beide Beta-Wochenenden ist ein Internetzugang erforderlich.**

 

1. Wochenende: Frühzeitiger PlayStation®-Zugang

Für alle, die Call of Duty: Vanguard für PlayStation®5 oder PlayStation®4 vorbestellt haben, findet das erste Beta-Wochenende von Freitag, 10. September, 19 Uhr MESZ bis Montag, 13. September, 19 Uhr MESZ, statt.

Wenn ihr digital vorbestellt habt, werdet ihr automatisch für den Vorabzugang registriert. Wer eine physische Version vorbestellt, findet den Zugangscode auf der Verkaufsquittung oder erhält ihn per E-Mail zugeschickt.** Vorabzugangscodes, die durch physische Vorbestellungen oder durch spezielle Aktionen vergeben werden, können unter callofduty.com/betaredeem eingelöst werden. Dazu müsst ihr mit einem Activision-Konto angemeldet sein.

An diesem Beta-Wochenende werden folgende Beispiele für den MS-Inhalt vorgestellt:

·      Drei brandneue Vanguard-Karten: Hotel Royal, Red Star und Gavutu

·      Drei traditionelle Spielmodi (Team-Deathmatch, Herrschaft und Abschuss bestätigt) und ein neuer Modus namens Patrouille zum Ausprobieren während des ersten Wochenendes

·      Eine Rückkehr nach Champion Hill, jetzt mit neuem Waffensatz

Wer an der Beta teilnimmt und Stufe 20 erreicht, erhält einen Waffenbauplan für Call of Duty: Vanguard und Warzone. (Dieser ist nach Veröffentlichung des Spiels am 5. November in Vanguard und nach der späteren Veröffentlichung der Hauptkarte in Warzone verfügbar.) Außerdem erhalten Spieler von Call of Duty®: Mobile den Operator Arthur Kingsley, der kurz nach dem Ende der Beta verfügbar sein wird.

Weitere Informationen zu diesen Belohnungen und ein tiefer Einblick in die genauen Inhalte der Beta erwarten euch noch diese Woche im Call of Duty-Blog.

 

2. Wochenende: Crossplay-Beta

Je nach Plattform ist der Start des zweiten Beta-Wochenendes von Vanguard (Donnerstag, 16. September, 19 Uhr MES, bis Samstag, 18. September, 19 Uhr MESZ) entweder eine offene Beta oder eine Beta mit Vorabzugang. Weitere Informationen gibt es nächste Woche.

Weitere Informationen zur Vorbestellung von Vanguard findet ihr hier.

Alles, was ihr wissen müsst – Die meisten Möglichkeiten zu spielen

Sechzehn Karten für das traditionelle Spiel, vier Karten für 2v2-Feuergefechte und eine Champion Hill-Erfahrung erwarten die Spieler am Tag 1 der Veröffentlichung des Mehrspielermodus von Vanguard. Diese Karten sind in den unterschiedlichsten globalen Umgebungen angesiedelt und können Schauplätze einer Fülle von Spielmodi sein.

Mehr Modi zum Spielen

Neben Champion Hill – einem schnellen und frenetischen Turnier für Einzel-, 2er- und 3er-Spiele – wird Vanguard einen weiteren neuen Spielmodus einführen: Patrouille. Dieser zielbasierte Modus, der auf Stellung beruht, bietet eine Punktezone in nahezu ständiger Bewegung. Wenn die Operator Punkte für ihr Team sammeln wollen, müssen sie Schritt halten und sich innerhalb dieses Patrouillenpunktes auf der Karte bewegen.

Dies sind Ergänzungen zu den klassischen Modi, die ihr von Call of Duty kennt. Modi wie Team-Deathmatch, Abschuss bestätigt, Herrschaft, Suchen & Zerstören und andere kehren in Vanguard zurück.Das sind auch die Modi, die ihr neben Patrouille während der Beta spielen könnt. (Suchen & Zerstören wird erst später in der Beta verfügbar sein.)

Kampftempo: Mehr Arten zu spielen

Obwohl euch diese wiederkehrenden Modi vertraut sein werden, sorgt ein neues Kampftemposystem für eine neue Dynamik und gibt den Spielern mehr Auswahlmöglichkeiten. Wenn ihr euch in die Warteschlange für den Mehrspielermodus einreiht, stehen euch die folgenden Optionen für das Kampftempo zur Verfügung:

·      Taktik: Diese Lobbys kennen Veteranen der Reihe sehr gut. So seid ihr das Kampftempo in klassischen Call of Duty-Begegnungen gewohnt. Das taktische Kampftempo ist immer 6v6.

·      Angriff: Diese Option bietet ein ausgewogenes Kampftempo, das euch genug Raum zum Atmen und viele Ziele zum Töten lässt. Angriff ist ein Mittelweg zwischen taktischem und Blitztempo. Am ersten Beta-Wochenende wird die Spielerzahl zwischen 20 und 28 Spielern variieren.

·      Blitz: In Lobbys mit viel Action ist die Intensität sehr hoch. Macht euch auf viele Kämpfe gefasst, wenn ihr Blitztempo wählt. Am ersten Beta-Wochenende wird die Spielerzahl zwischen 28 und 48 Spielern variieren.

Wer schnell in ein Spiel einsteigen will, kann auch das Kampftempo auf "Alle" setzen und erhält von Spiel zu Spiel eine andere Intensität. Das funktioniert ähnlich, wie man im schnellen Spiel zwischen verschiedenen Modi hin- und herspringt.

Mehr Möglichkeiten, sich zu verbünden: Clans und Gruppenbelohnungen

Unabhängig davon, welche Karte oder welchen Modus ihr wählt und wie groß oder klein die Lobby durch das Kampftempo ist, erwarten euch mehr Innovationen, wenn ihr dank eines brandneuen Clan-Systems als Trupp spielt. Das Clan-System wird Elemente aus dem Regimente-System von Modern Warfare (2019) beinhalten, das fortgeführt und in „Gruppen“ umbenannt wird. Clans bieten maßgeschneiderte Fortschritte, Embleme und sogar Battle Pass-Belohnungen, die für eure gesamte Gruppe freigeschaltet werden. Auf diese Weise habt ihr und eure Truppmitglieder während der Spielsitzungen neben dem Sieg noch weitere Ziele.

Und denkt daran: Vanguard wird generationen- und plattformübergreifend sein. Kein Soldat wird zurückgelassen, erst recht nicht, wenn die Clans kommen.

Alles, was ihr wissen müsst – Taktisches Gameplay

Was erwartet euch angesichts all dieser Karten, Modi, des Kampftempos und des Clan-Systems, nachdem ihr den Trupp zusammengestellt und ein Spiel geladen habt?

Sledgehammer Games baut den Mehrspielermodus auf dem taktischen Gameplay jeder einzelnen Begegnung auf und bietet den Spielern jede Menge Anpassungsmöglichkeiten sowie eine reaktive Umgebung für neue und verbesserte Bewegungsfunktionen.

Klasseneditor und Waffenschmied

Eure Ausrüstung für den Mehrspielermodus holt ihr euch beim Waffenschmied im Klasseneditor. Der Waffenschmied ist eine Weiterentwicklung eines Systems, das erstmals in Modern Warfare (2019) eingeführt wurde. Er bietet bis zu 10 Aufsatz-Plätze für bestimmte Waffen, wodurch ihr Tausende von zusätzlichen Möglichkeiten für nahezu jedes Kampfszenario und jeden Spielstil habt.

Zum Beispiel können Schrotflinten jetzt unterschiedlich ausgestattet werden. Dabei ist ein Geschoss mit Schrot für kurze Distanzen gefüllt und die zweite Munition besitzt eine größere Reichweite. Diese Kombination ist nur eine Möglichkeit, die Munition für Waffen zu verändern. Es gibt noch weitere Aufsätze, die das Kaliber einer Waffe nach oben oder unten verändern, um die Durchschlagskraft, Feuerrate und vieles mehr zu beeinflussen.

Wenn ihr lieber ein Messer zur Schießerei mitnehmen wollt, solltet ihr wissen, dass es neben zwei Nahkampfoptionen – einem Standardmesser beim Start und einem Bajonett-Ansturm für Waffen, die diese Klinge unter dem Lauf montieren können – auch wieder Einsatzschilde gibt. Und um Nahkämpfern die Stirn zu bieten, kehrt Akimbo für ausgewählte Waffen zurück. Damit habt ihr eine starke, wenn auch weniger präzise Option im Nahkampf.

Reaktive Umgebungen, Aufstützen und Rutschen, blindes Feuer

Sobald ihr bewaffnet seid, könnt ihr euch auf der Karte austoben und eure Feinde besiegen. Taktische Zerstörung war das Ziel von Sledgehammers Innovationen der Engine bei diesem Spiel. Ihr könnt also davon ausgehen, dass ihr so manche schwache Wand sprengen, Türen und Fenster aufbrechen oder Kacheln, eure Umgebung, Konstruktionen und andere Dinge zerstören könnt, um lästige Camper auszuschalten.

Wenn ihr hinter stabilen Objekten in Deckung geht, habt ihr jetzt neben dem normalen Feuern aus der Hüfte oder mit der Zielvorrichtung zwei weitere Möglichkeiten, um zurückzuschießen: Die erste ist das Aufstützen, das ihr schon aus früheren Spielen kennt, wobei die Operator ihre aufgestützte Waffe nun zusätzlich an vertikalen oder horizontalen Oberflächen entlang „rutschen“ lassen können, um sich zu bewegen. Die zweite ist blindes Feuer. Dieses Manöver bietet euch auf Kosten der Präzision mehr Schutz, wenn ihr Sperrfeuer ausgesetzt seid.

Es ist jedoch nicht allmächtig, und bestimmte Extras helfen euch, die Effekte auszugleichen.

Extras und Fertigkeiten

Apropos Extras: Operator-Extras und Waffenextras kehren als Fertigkeiten zurück und wirken sich zum Teil auf eure Fortbewegung und Schusstechniken aus. Zum Beispiel verbessert das Leichtgewicht-Extra euer Tempo (auch beim Taktiksprint), während das Waffenextra „Gung-Ho“ (das aktiv ist, wenn eure Waffe diesen Aufsatz verwendet) es eurem Operator ermöglicht, die Waffe beim Sprinten abzufeuern.

Dann sind da noch die Feldaufrüstungen. Ja, Totenstille ist wieder dabei und bleibt länger aktiv, wenn ihr Abschüsse sammelt.

Alles, was ihr wissen müsst – Bilder, Geräusche und Atmosphäre des Krieges

Obwohl es schwierig sein wird, in der Hitze des Gefechts innezuhalten und die künstlerische Gestaltung zu bewundern, während eure Umgebung in Stücke gerissen wird, lässt Vanguard euch durch eine zeitgenössische Linse voll und ganz in den Zweiten Weltkrieg eintauchen.

Die Grafik von Vanguard beruht auf der Engine, die auch Modern Warfare verwendet hat. Sie wird teilweise mithilfe von Photogrammetrie entwickelt, basiert jedoch auf einem neo-epischen Stil. Die Stimmung hebt sich ebenfalls von der traditionellen Darstellung des Zweiten Weltkriegs ab: Während Sledgehammer Games respektvoll mit den historischen Hintergründen umgeht, wird im Mehrspielermodus der Mut von Helden aus aller Welt zelebriert – auch von Antihelden, aber nicht Bösewichten.

Fotorealismus und reaktive Umgebungen

Dank neuer Beleuchtungstechniken und Fotorealismus werden die reaktiven Umgebungen an den vier Hauptschauplätzen des Krieges zum Leben erweckt. Zwei der Karten, die während des Livestreams gezeigt wurden, waren Hotel Royal und Eagle's Nest. Sie demonstrieren gut, was ihr von der Grafik erwarten könnt, und vermitteln eine grobe Vorstellung von der Größe der Mehrspielerarenen und dem Grad der taktischen Zerstörung.

Beide Karten, ebenso wie Red Star und Gavutu, werden während der Beta von Vanguard verfügbar sein, wobei Eagle's Nest in der zweiten Woche landen wird.

Einige Karten der Vollversion sind eine Liebeserklärung an alle, denen Call of Duty®: World at War so gut gefallen hat. Aus dieser Ära kehren Castle und Dome zurück, die durch reaktive Umgebungen verändert werden. In der Vanguard-Version von Castle werden alle ikonischen Shoju-Paravents zerstörbar sein. Ähnliche Effekte gibt es auf allen Karten, dazu durchgehend grafische Details wie Schmutz, Abnutzung, Brandspuren und andere Flecken, die jede Kampfarena lebendiger wirken lassen. Solche maßgeschneiderten Ausschmückungen verleihen bestimmten Bereichen eine besondere Note, z. B. staubgefüllte Kammern, undichte Rohre oder Anzeichen von Gewalt, wie etwa die Spuren einer über den Boden geschleiften Leiche. Ein weiterer Effekt ist der „Kampfnebel“: realistischer Staub, der bei einem Feuergefecht durch den Aufprall von Kugeln auf verschiedenen Oberflächen in die Luft gewirbelt wird.

Alles, was ihr wissen müsst – Werdet zur ersten Spezialeinheit

Heldentum beruht auf Helden – Menschen mit Persönlichkeiten, mit denen nicht zu spaßen ist.

Die Operator in Vanguard stammen aus den unterschiedlichsten Ländern, Kulturkreisen, Ethnien und Lebensbereichen. Dank des vielseitigen Autorenteams von Sledgehammer und eines fachkundigen Historikers sind diese fiktiven Charaktere von echten Menschen inspiriert, die im Zweiten Weltkrieg gekämpft haben, und sie alle haben eine Geschichte zu erzählen.

Wie einige bereits während der Alpha von Vanguard bemerkt haben, ist Captain Carver Butcher zurück. Er ist aber nur einer der Charaktere, die ihr im Mehrspieler kennenlernen werdet.

Operator-Einblicke und -Dialoge

Erfahrt dank neuer und überarbeiteter Systeme mehr über die Operator von Vanguard. Da gibt es z. B. erweiterte Hintergrundinfos zu jedem Operator, die Einblicke in seine Vergangenheit und seine Bedeutung für das große Ganze geben. Außerdem wurde das Stichelei-System erweitert. Sticheleien gab es schon vorher für einzelne Operator, aber in Vanguard könnt ihr euch auf mehr einzigartige Dialoge mit diesen Charakteren freuen, in denen ihre Persönlichkeiten wie nie zuvor zur Geltung kommen.

Operator-Stufen und -Lieblingswaffen

Dann sind da noch die Operator-Stufen. Durch das Sammeln von Operator-EP – zusätzlich zu regulären, Waffen-, Battle Pass- und Clan-EP – können Spieler neue kosmetische Veränderungen, Skins, Visitenkarten, Vollstrecker und mehr freischalten, indem sie einfach nur Spiele mit einem bestimmten Operator spielen. Neben der Biografie (die Spitznamen, Nationalität und Herkunft enthält) und den Herausforderungen hat jeder Operator auch eine Lieblingswaffe.

Zum Beispiel: Die Lieblingswaffe von Polina Petrova ist das Dreiliniengewehr. Es ist nicht nur ein Werkzeug, das zum Hintergrund dieses Charakters passt, sondern wirkt sich auch auf das Gameplay aus: Wenn ihr diese Waffe benutzt, während ihr als Polina spielt, erhaltet ihr zusätzliche EP.

Polina ist einer von sechs Operator, die in der Beta verfügbar sind. Operator-Stufen werden zwar erst bei Veröffentlichung des Spiels verfügbar sein, dennoch könnt ihr sie, Daniel Take Yatsu, Roland Zelmet, Lucas Riggs, Wade Jackson und Arthur Kingsley schon während dieses Erlebnisses kennenlernen.

Alles, was ihr wissen müsst – PC-Details

Mit der Enthüllung des Mehrspielermodus von Vanguard ergibt sich für Beenox und Raven Software auch die Gelegenheit zu zeigen, woran sie in einem weiteren voraussichtlich aufregenden Jahr mit Call of Duty arbeiten.

In Call of Duty: Vanguard vereint der leitende PC-Entwickler Beenox Funktionen und Verbesserungen, die im Laufe der Jahre aufgebaut wurden, wie unbegrenzte Bildwiederholfrequenzen, eine ganze Reihe von anpassbaren Einstellungen und Tastenbelegungen sowie Ultrabreit- und Multi-Monitor-Unterstützung. Um dies kontinuierlich zu unterstützen, führt Beenox einen so genannten "Fokus-Modus" ein, der ideal für den rahmenlosen Fenstermodus geeignet ist, wo die Helligkeit auf anderen Monitoren für Multitasking reduziert werden muss.

Weitere neue Funktionen sind Optionen zur Reduzierung der Bewegungskrankheit und zur Verbesserung der Lesbarkeit sowie benutzerfreundliche Einstellungen und solche, mit der die Eingabelatenz reduziert werden kann, um die Reaktionszeit in Millisekunden zu verkürzen.

Es wird auch ein brandneues, vielseitiges Anti-Cheat-System für PC geben, wenn es um Warzone geht.

 

In Kürze folgt der Beta-Leitfaden

Seid ihr bereit, Call of Duty: Vanguard in die Hände zu bekommen? Dann habt ihr Glück! Das erste Beta-Wochenende beginnt diesen Freitag, 10. September, für PlayStation-Nutzer. Am Anfang dieses Blogs findet ihr alle Einzelheiten!

 

Fazit

Sledgehammer Games konzentriert sich auf unterhaltsames und fesselndes Gameplay – es wird im Laufe der Zeit Veränderungen geben und das Entwicklerteam freut sich darauf, seine Partnerschaft mit der Community für Vanguard fortzusetzen.

Schaut in den kommenden Tagen und Wochen unbedingt wieder hier im Call of Duty-Blog vorbei, um die neuesten Infos zu Call of Duty: Vanguard zu erhalten. Spieler können außerdem den Blog von Sledgehammer Games für Ankündigungen und Inhalte von Call of Duty: Vanguard aufrufen. Folgt @CallofDuty und @SHGames auf Twitter, Instagram und Facebook für weitere Informationen.

Vorbestellungen ab sofort bei teilnehmenden Händlern oder unter CallofDuty.com/de.

Erhebt euch. An jeder Front.

*Angebotsinhalt und -verfügbarkeit können sich (auch regional unterschiedlich) noch ändern. Call of Duty®: Black Ops Cold War/Call of Duty®: Warzone™ ist auf der Plattform der vorbestellten Version erforderlich, um das Angebot einzulösen. Separat (zum Download) erhältlich. Muss bis zum 5. November 2022 eingelöst werden.

**Die tatsächliche Verfügbarkeit für die einzelnen Plattformen sowie die jeweiligen Starttermine der MS-Beta können sich noch ändern. Mehr unter www.callofduty.com/beta. Die Mindestdauer der Beta beträgt 2 Tage. Das Angebot gilt nur für begrenzte Zeit, solange es Beta-Codes für den Vorabzugang gibt und nur bei teilnehmenden Händlern. Internetverbindung erforderlich. Unter Umständen ist ein Mehrspieler-Abo erforderlich.

Weitere Informationen zu Call of Duty®: Vanguard unter www.callofduty.com/de und www.youtube.com/callofduty sowie über @SHGames, @Treyarch, @RavenSoftware und @CallofDuty auf Twitter, Instagram und Facebook.

© 2021 Activision Publishing, Inc. ACTIVISION, CALL OF DUTY, CALL OF DUTY BLACK OPS COLD WAR, CALL OF DUTY MODERN WARFARE, CALL OF DUTY VANGUARD, CALL OF DUTY WARZONE, MODERN WARFARE und WARZONE sind Warenzeichen von Activision Publishing, Inc.

Für weitere Information zu Activision-Spielen folgt @Activision auf Twitter, Instagram und Facebook.