Call of Duty®: Vanguard-Kampagne – Biografien der Charaktere

Direkt aus den Tagebüchern des Kampagnenerzählerteams von Sledgehammer Games sind das die Helden und der Hauptbösewicht in Vanguard.

  • Operator

Call of Duty®: Vanguard-Kampagne – Biografien der Charaktere

Direkt aus den Tagebüchern des Kampagnenerzählerteams von Sledgehammer Games sind das die Helden und der Hauptbösewicht in Vanguard.

  • Operator

Trefft die Elite-Operator der Vanguard-Kampagne

Wer sind die Operator, die zur Speerspitze der Spezialeinheiten, der Einsatzgruppe 1, wurden?

In Call of Duty: Vanguards Kampagne formen fünf Helden, Richard Webb und die spielbaren Charaktere Arthur Kingsley, Polina Petrova, Lucas Riggs und Wade Jackson, gegen Ende des Zweiten Weltkriegs einen internationalen Trupp, um die Bedrohung durch die Achsenmächte auszuradieren, ehe diese flüchten können und einen Pfad für ein erneutes Erstarken einschlagen. Diese Operator repräsentieren auch ein Drittel der 12 spielbaren Charaktere zum Start des Mehrspielermodus, der bereits im September im Beta-Zeitraum gezeigt wurde.

Hinter diesen Operator steckt das erzählerische Team von Sledgehammer Games, die umfangreiche Zeit für fürs Planen, Schreiben und Recherchieren verwendet hatten, um der Kampagne von Vanguard und allen Mehrspieler-Operator Leben einzuhauchen, die zum Start und in den folgenden Saisons kommen werden.

Die Arbeit, die sie für Vanguard geleistet haben. ist Zeugnis für das Schreibtalent des Studios. Falls ihr sie besser kennenlernen wollt, schaut in unseren Hauptblog rein, der „hinter die Kulissen“ blickt.

Aber in diesem Blick auf die Kampagne des Spiels erfahrt ihr alles Wissenswertes über die vier spielbaren Protagonisten und den Hauptantagonisten: Hermann Wenzel Friesinger.

Sergeant Arthur Kingsley

Das Herz und der Anführer der Einsatzgruppe 1, Kingsley, wurde in der Duala-Region in Kamerun geboren, ehe er an die Universität Cambridge ging und sich später der britischen Armee verpflichtete. Kingsley ist ein Mann von Adel, dessen Eltern ihn zur Mehrsprachigkeit ermutigten. Er spricht Englisch, Deutsch, Französisch, Portugiesisch und Bantu (sowohl äquatoriale als auch nördliche Dialekte) und war Politik am Esstisch gewohnt. Als Kind las ihm seine Mutter jede Nacht aus seinem Lieblingsbuch vor: Die drei Musketiere.

Obgleich Kingsley ein geborener Anführer ist, fürchtet er, den traditionellen Mustern der britischen Armee zu verfallen und zu viel zu überlegen, wenn sich seine Soldaten in einer lebensbedrohlichen Situation befinden könnten. Das alles steht jedoch für eine nahezu beispiellose Fürsorge für diejenigen, die an seiner Seite dienen, und Kingsley arbeitet jeden Tag daran, sie nicht nur zu schützen, sondern sich auch ihren Respekt zu verdienen.

Arthur ist bis ins Mark eine freundliche Seele mit einem warmen, aber verschmitzten Lächeln. Er nimmt sich Dinge zu Herzen und fühlt sich stark mit jenen verbunden, die ihm nahe stehen. Er liebt den Komfort und die Wärme seines Privatlebens und seiner Familie. Und er wünscht sich, dass wieder Frieden herrscht.

Dennoch hegt Arthur einen tiefen Groll: Obwohl er versteht, was in der Welt falsch läuft, ist er unfähig, es zu korrigieren. Bis zu diesem Punkt hat er einen ausgeprägter Loyalitätssinn, um die Nazis zu bekämpfen und dabei zu helfen, seine Heimat zu beschützen und den gefährlichen Ideologien das Nationalsozialismus ein Ende zu bereiten.

Lieutenant Polina Petrova

Polina Petrova wurde in Stalingrad geboren und ist dort aufgewachsen. Soldatin zu werden, war für sie keine Wahl, sondern eine Notwendigkeit, um ihr Land zu beschützen.

Sie verbrachte ihre Kindheit in Stalingrad und verbindet viele glückliche Erinnerung mit der Stadt, einschließlich der Jagd mit ihrem Vater und Bruder. Obwohl sie ihre Mutter eine Dekade vor dem Krieg verloren hatte, wurde ihre Realität von der brutalen Invasion der Achsenmächte in der Operation Barbarossa viel härter erschüttert. Indem sie ihr Können als Scharfschützin einsetzt (was sie von ihrer Familie lernte), folgen Petrovas Handlungen vor allem einem Pfad: Vergeltung für all das, was sie und ihre Gemeinschaft verloren hatten.

Polina ist kein Freund der vielen Worte, doch wenn sie den Mund aufmacht, hat es Gewicht und hinterlässt oft einen bleibenden Eindruck. Sie fühlt sich in ihrer eigenen Gesellschaft wohl und öffnet sich nur jenen mit scharfsinnigem Humor, denen sie vertraut und die ihren Respekt genießen.

Obwohl sie selten teilt, was in ihrem Kopf vorgeht, sprechen ihre Taten für sich. Sie nimmt Dinge gerne selbst in die Hand und wartet nie auf andere, ganz besonders, wenn ihr Durst nach Rache sie überwältigt und sie blind vor Wut wird.

Ob nun durch Worte oder Taten: Polina wird von ihrem Wunsch angetrieben, ihre Heimat von den einmarschierenden Nazis zu befreien. Und sie scheut sich auch nicht, diesen persönlichen Antrieb über ihre Pflichten zu stellen.

Private Lucas Riggs

Lucas Riggs lässt lieber Taten sprechen. Und obwohl seine Persönlichkeit alles andere als explosiv ist, sind doch seine Methoden, mit Gefahr umzugehen, ziemlich entzündlich.

Als Kind von Schafzüchtern gleich außerhalb von Melbourne, (Australien) hat Riggs bei seiner Familie gearbeitet, sich um die Herde gekümmert und Wolle gesammelt. Als der Zweite Weltkrieg losging, hatte er nicht lange gezögert und sich schon eingeschrieben, obwohl die Wehrpflicht noch gar nicht eingeführt wurde. Er war bereit, mehr von der Welt zu sehen und ein größeres Übel auf der Welt zu bekämpfen als die gelegentlichen kleinen Ganoven in seiner Gegend.

Riggs kann als Rätsel beschrieben werden. Und er würde sich auch nicht von diese Behauptung angegriffen fühlen, da er Leute genauso „gut“ versteht, wie sie ihn.

Für seine Verbündeten ist Riggs ein sanfter Riese, der oft der Mittelpunkt der Party ist, obwohl er nicht im Rampenlicht stehen will. Für seine Feinde ist Riggs ein einschüchternder und brutaler Krieger der Ehre. Er widersetzt sich Übeltätern und jenen, die Konflikte mit roher Gewalt beginnen, mit – ironischerweise – seiner Spezialität aus der australischen Armee: Sprengsätzen.

Letztlich ist Riggs der Inbegriff der Leidenschaft eines Soldaten. Er stellt seine Truppmitglieder und das Land über alles andere. Und er möchte der Welt zeigen, aus welchem Holz Australier geschnitzt sind.

Lieutenant 1st Class Wade Jackson

Als Produkt von New York ist der Pilot Wade Jackson mehr in der Luft zuhause als auf dem Boden ... Und er besteht darauf, all seine Stunts selbst zu machen (selbst wenn die Mission es gar nicht erfordert).

Das Aufwachsen als erste Generation in Brooklyn machte Jackson zu einem Rebellen, der sich oft als Erster in einem Kampf wiederfindet – besonders, wenn es um Respekt für seine Familie geht. Klug, aber ohne traditionelle Schulausbildung, entdeckte Jackson seine Liebe für Geschwindigkeit im Alter von 16 Jahren in einem Reparaturclub nach der Schule. Er und seine Freunde nahmen oft die Fahrzeuge der Werkstatt für Vergnügungsfahrten auf dem neu eröffneten Interboro Parkway, wo er es als einziger Draufgänger schaffte, die gefährlichen Kurven der Straße bei hoher Geschwindigkeit zu zähmen.

Seine neu entdeckte Adrenalinsucht zahlte sich nach der Highschool aus, als er ins Kadettenprogramm der Navy für Luftfahrt aufgenommen wurde und sich seine Pilotenflügel in einem Sturzbomber verdiente. Seitdem hat er sich zu einer richtigen Gewalt im Pazifik entwickelt.

Wade ist charismatisch, enthusiastisch und genießt Herausforderungen. Wenn er die Aussicht hat, sein natürliches Talent im Rampenlicht zu präsentieren und anderen zu zeigen, dass er der Beste ist, kostet er das mit jeder Sekunde aus. Er ist selbstgefällig und sieht sich selbst als etwas Besonderes. Er ist der Überzeugung, dass jedes Problem durch kühnes Handeln gelöst werden kann.

Als waghalsiger Draufgänger der Gruppe wäre Wade lieber ein einsamer Wolf, begrüßt aber kompetente Teammitglieder, wenn sie ihm nicht in die Quere kommen.

Sergeant Richard Webb

Obwohl er den gleichen Rang innehat wie sein Truppmitglied Arthur Kingsley, ist Sergeant Richard Webb die rechte Hand von Kingsley, sein Freund und seine Vertrauensperson.

Webb wuchs in einem Akademikerhaushalt auf und trat in die Fußstapfen seiner Eltern, indem er eine Professur an der Universität anstrebte, wo seine Eltern arbeiteten. Indem er das tat, zeigte er, dass er keine Absicht hatte, dem Kampf im Zweiten Weltkrieg beizutreten; er wähnte sich sicher, dass seine angehende Promotion ihn vom Dienst befreien würde. Doch er wurde eingezogen und trat widerwillig der Armee bei.

Er weiß, dass sein Land ihn für den Krieg braucht, aber er sieht im Dienst für das Land keine Ehre. Er versteht Soldatentum eher als eine Arbeit, die getan werden muss, um wieder hoffen zu können, dass das Leben zur Normalität zurückkehrt.

Ohne jegliche Illusionen von Ruhm und mit fehlender Leidenschaft für freiwillige, aber hochriskante Aufträge, geht Webb gerne vorsichtig und mit Kalkül an Konflikte ran. Er nutzt seine auf Realismus basierende Intelligenz, um richtige Entscheidungen zu fällen. In der Tat glaubt Webb, dass seine Wahl immer die richtige ist. Seine Sturheit bringt Diskussionen ebenso zum Entgleisen wie sein vermeintlicher Pessimismus, wenn es darum geht, wie eine Situation schief gehen könnte.

Webbs entscheidender Moment ist während der Operation Tonga, bei der sein Führungsstil und der von Arthur Kingsley an ihre Grenzen stoßen. Es liegt an euch, herauszufinden, was dann passiert und letztlich zu Webbs Beitritt zur Einsatzgruppe 1 führt – und zwar in der Kampagne von Vanguard.

SS Oberst-Gruppenführer Hermann Wenzel Friesinger

Der Hauptantagonist der Vanguard-Kampagne, Friesinger, ist ein ambitionierter und arroganter Nazioffizier, der für das Gestapo-Hauptquartier in Berlin arbeitet. Er ist der Chefvernehmer der SS und geheimer Architekt des mysteriösen Projekt Phönix.

Als Einzelkind geboren, wuchs Friesinger in einer wohlhabenden Familie mit lange zurückreichendem Militärdienst auf und diente als Kurier und Informationsanalytiker während der letzten Jahre des großen Krieges. Im Anschluss diente er der Militärpolizei, gefolgt von der Gestapo, wo er mit seiner Gerissenheit und seinem taktischen Scharfsinn schnell in der Nazipartei aufstieg.

Friesinger ist unbarmherzig, aber charismatisch, was dafür sorgt, dass sich jeder im Raum besonders fühlt. Er nutzt sein Charisma jedoch dafür aus, Menschen zu manipulieren, damit sie ihm sagen, was er wissen muss. Er versucht stets, alles aus einer Person herauszuquetschen, sei es als Kollege oder als Feind. Er analysiert und erinnert sich an jedes noch so kleine Detail über sie, um an das zu gelangen, was er braucht.

Friesingers Ziel ist, dem Ruf seiner Familie innerhalb des Militärs gerecht zu werden und das große Erbe seiner Namensvettern fortzusetzen. Er sieht keinen großen Nutzen darin, einzelne Schlachten zu gewinnen, da er erkannt hat, dass man seine Gegner überlisten und ausmanövrieren muss, um den Krieg zu gewinnen.

Letztlich ist Friesinger bereit, alles und jeden zu opfern, um sicherzustellen, dass Projekt Phönix realisiert wird.

 

Weitere Infos über die Kampagne werden folgen

Während Vanguard und seine weltweite Veröffentlichung am 5. November immer näher rückt, häuft das Call of Duty-Blog all die Geheimdaten für euch an, damit ihr alles Nötige darüber nachlesen könnt.

Bleibt in Verbindung mit dem Blog, über @Activision, @CallofDuty und @SHGames auf Twitter, Instagram und Facebook und erhaltet nähere Einblicke in Treyarchs nächstes Kapitel von Zombies, wie vorab geladen werden kann, PC-Anforderungen und mehr Informationen rund um Vanguard.

Zusätzlich zum Call of Duty-Blog könnt ihr auch dem Blog von Sledgehammer Games folgen, um weitere Ankündigungen zu Call of Duty: Vanguard direkt vom führenden Entwicklerstudio zu bekommen. Schon jetzt könnt ihr hier viele Informationen über die Kampagne durch Einblicke in die Arbeit der Entwickler und durch Interviews bekommen.

Vorbestellungen ab sofort bei teilnehmenden Händlern oder unter CallofDuty.com/de.

Erhebt euch. An jeder Front.

Weitere Informationen zu Call of Duty®: Vanguard unter www.callofduty.com/de und www.youtube.com/callofduty sowie über @SHGames, @Treyarch, @RavenSoftware und @CallofDuty auf Twitter, Instagram und Facebook.

© 2021 Activision Publishing, Inc. ACTIVISION, CALL OF DUTY und CALL OF DUTY VANGUARD, sind Warenzeichen von Activision Publishing, Inc.

Für weitere Information zu Activision-Spielen folgt @Activision auf Twitter, Instagram und Facebook.